Collapsonomics libretto German

Collapsonomics libretto in German, the stage direction in English.
(back to Collapsonomics main page)

COLLAPSONOMICS

It’s the BBC program – HARDtalk
The stage is made to look like a TV studio. The interview is filmed in front of a live audience.
A simple three chairs arrangement is the main set-up; the moderator sits in the middle, the guests to his left and right. A small coffee table is positioned in front of them.

The moderator/presenter is Tony Major; a fast talking, no-nonsense jerk.
The guest to his right is F.A. Hayek, a professor of economy and a Nobel Prize winner.
The guest to his left is J.M. Keynes, a professor of economy.

In the background we see a video screen with the Dictionary Scrutinizer – a singing oracle that erases words out of the dictionary/language. The Dictionary Scrutinizer controls the proceeding in the studio without being there physically. (It is the invisible hand of the market.)

Before HARDtalk starts we hear the Dictionary Scrutinizer.

Dictionary Scrutinizer:
Guten Abend, sehr geehrte Damen und Herren
Gute Bürger unseres globalen Einkaufszentrums
hier ist der Wörterbuchprüfer
Heute beseitigen wir das Wort
REZESSION
Es gibt keine Rezession, keine
Re, Re, Re, Re, zession
Also werfen Sie sich ins Wochenendoutfit
und laufen Sie kaufen

We hear the opening music for HARDtalk followed by the show’s opening titles.
A voice is heard via the loud speakers.

Voice:
Meine Damen und Herren!
Er ist unerschrocken,
scharfsinnig,
scharfzüngig,
schlagfertig
er ist der unverwechselbare
Tony Major.

Tony Major enters to the sounds of prerecorded applause.

Tony Major:
Willkommen bei HARDTalk, dem einstündigen Interviewprogramm auf Basis gründlicher Recherche und ausführlicher Ermittlungen. Jawohl, ausführlicher Ermittlungen. HARDTalk stellt die schwierigen Fragen und blickt hinter die Geschichten, die in die Nachrichten kommen – von internationalen Spitzenpolitikern bis zu Entertainern, von Entscheidungsträgern in Konzernen bis zu einfachen Leuten, die mit großen Herausforderungen konfrontiert sind. Ja, ja, ja, ja, früher oder später landet jeder hier auf dem heißen Stuhl von HARDTalk.

Heute Abend haben wir etwas ganz Besonderes für Sie. Hier, in diesem Studio, werden in Kürze zwei der größten Wirtschaftsdenker sitzen. Die Diddeldum und Diddeldei der modernen Ökonomie. Es ist mir eine Freude, sie vorzustellen: Zu meiner Rechten der Pionier der Geldtheorie und einer der wichtigsten Verfechter des klassischen liberalen Denkens im 20. Jahrhundert. Er ist Nobelpreisträger für Wirtschaftswissenschaften und erhielt die Freiheitsmedaille des Präsidenten. Milton Friedman nannte ihn seinen Mentor und Freund. Es ist Friedrich August von Hayek.

(Hayek enters, prerecorded applause)

Zu meiner Linken jener Mann, der allgemein als Vater der modernen Nationalökonomie und von einigen als einflussreichster Ökonomon des vergangenen Jahrhunderts gesehen wird. Time Magazine nahm ihn in die Liste der hundert wichtigsten und einflussreichsten Leute des 20. Jahrhunderts auf. Er war ein enger Freund von Virginia Woolf. Es ist John Maynard Keynes.

(Keynes enters, prerecorded applause)

The three are seated around the coffee table.

Tony Major:
Guten Abend. Lassen Sie mich zu Beginn sagen, wie glücklich ich mich schätze, Sie beide heute hier zu haben. Das ist etwas wirklich Spezielles. Historiker waren immer fasziniert von zyklischen Theorien der Geschichte. Es heißt, Gesellschaften sollen wie Pendel ausschwingen in Phasen der Vitalität und Phasen des Abbaus, des Fortschritts und Rückschritts, der Freizügigkeit und des Puritanismus. Ein politsch-ökonomischer Zyklus kann beschrieben werden als ständige Verlagerung staatlichen Einflusses zwischen öffentlichen Anliegen und privaten Interessen. Das Pendel schwingt zwischen liberalen (Europäer nennen es sozialdemokratisch) und konservativen Epochen. Der Begriff der „Krise“ ist zentral. Liberale Perioden scheitern am Missbrauch von Macht, Idealisten werden zu gemütlichen Stubenhockern, und konservative Argumente gegen rentenorientierte Politiker machen das Rennen. Doch dann erliegt die konservative Ära einer Deregulierung mit dem Ziel, die Öffentlichkeit auszunehmen. Eine Krise der unterregulierten Märkte kündigt die Rückkehr der liberaleren Ära an.

Also, verehrte Herren! Was löst den Umschwung aus? Warum fallen Ökonomien in Krisen? Warum haben Zentralbanker Macht über die Ökonomie, sofern sie sie haben? Warum gibt es Leute, die keine Arbeit finden? Warum gibt es langfristig ein Wechselverhältnis zwischen Inflation und Arbeitslosigkeit? Warum ist Sparen für die Zukunft ein Glücksspiel? Warum sind Finanzmarktpreis und Anlagengeschäfte so unbeständig? Warum durchlaufen Immobilienmärkte Zyklen? Was ist der Grund für die Krise? Warum hält sich Armut innerhalb benachteiligter Minderheiten über Generationen?

Dictionary Scrutinizer:
Guten Abend, meine Damen und Herren
Gute Bürger unseres
globalen Tanzsaales
hier ist der Wörterbuchprüfer
Heute beseitigen wir das Wort
Armut
Es gibt keine Armut, keine
Ar, Ar, Ar, mut.
Also schlüpfen Sie in Ihre Tanzschuhe
und tanzen, tanzen, tanzen Sie.

Tony Major:
Okay, streichen Sie die letzte Frage. Aber, verehrte Herren… Was ist die Ursache dieser Krise? Warum funktioniert die Ökonomie in Zyklen?

Hayek:
Warum? Warum? Warum?
Manchmal geht es aufwärts
manchmal geht es abwärts
sie ist zyklisch

Die Wirtschaft
reguliert sich selbst
früher oder später
sie ist zyklisch

Die Wirtschaft
ist selbstregulierend
wie eine kranke Person
sie ist selbstheilend

Die Wirtschaft
hat
einen automatischen Anpassungsmechanismus
also
geht es aufwärts
geht es abwärts
sie ist zyklisch.

Doch die Wirtschaft
ist wie ein thermostatisches System
manchmal hat sie
sehr hohes, sehr hohes
sehr hohes Fieber

Doch
sie passt automatisch
die Temperatur an
sie passt automatisch
die Temperatur an
an jeden Wechsel
des Wetters

Also
geht es aufwärts
aber dann
geht es abwärts
und das Leben ist
wieder in Ordnung
denn
sie ist zyklisch, sie ist zyklisch

Tony Major:
Ja, aber wollen Sie damit sagen, dass alles nur ein unbedeutender Schluckauf, eine kleine Anpassung des wirtschaftlichen Thermostats ist?

Hayek:
Ja, ja, ja
in meiner Vorstellung
des Wirtschaftslebens
ist die ganze Welt, ja
die ganze weite Welt
bevölkert von
atomisierten Individuen
atomisierten Individuen
von denen jeder
weiß was er will
und wie er es bekommt
weiß was sie will
und wie sie es bekommt

Sehen Sie,
der Markt
korrigiert sich immer selbst
er ist oben
er ist unten
aber er
korrigiert sich immer selbst
er korrigiert sich immer selbst

Tony Major:
Wie?

Hayek:
Da Löhne und Preise sich nicht anpassen
tut es die Produktion
Zyklen beruhen nicht auf
temporären Abweichungen
von einem optimalen
Produktionsniveau
sondern auf
Fluktuationen des
Niveaus der
potentiellen Produktion selbst

Tony Major:
Aber wie erklären Sie die wiederkehrenden Schwankungen in den Geschäftszyklen?

Hayek:
Die Zyklen sind einfach
Abfolgen von realen Schocks
in der Produktivität
die im ökonomischen System
nachhallen
Reze… Verzeihung, falsches Wort
Verzeihung, Verzeihung
Wirtschaftlicher Abschwung und
Perioden hohen Wachstums
sind der effiziente Widerhall
von Veränderungen der realen
wirtschaftlichen Rahmenbedingungen

Tony Major:
Es ist nur eine Theorie. Wir können nicht unsere gesamte Wirtschaft auf einer Theorie aufbauen.

Hayek:
Aber das macht
aus einer Theorie
eine echte Theorie
in der realen Welt
beträfen Veränderungen
Ölpreise,
Regulierungen,
Wetterverhältnisse,
doch theoretisch
kann man etwas voraussagen.

Keynes:
Ich möchte dem widersprechen.

Tony Major:
Widersprechen Sie bitte, bitte widersprechen Sie.

Keynes:
Die Schwäche dieser Modelle
ist dass sie
voraussetzen dass jemand
der Kreditnehmer,
der Versicherungsnehmer
dass jemand
über perfekte Informationen verfügt
Jedoch
zeigt die derzeitige Krise
wir sind in einer Welt
von Unsicherheit, Unsicherheit
in der Blinde Blinde führen
Es ist eine Krise von
symmetrischem Unwissen
symmetrischem Unwissen
nicht
asymmetrischer Information
nicht
asymmetrischer Information

Tony Major:
Bezeichnen Sie die Banker als blind? Denken Sie, sie schießen ins Blaue?

Keynes:
Die Banker
waren nicht nur gierig
sondern auch erstaunlich geschickt
in der Selbsttäuschung

Tony Major:
Also wer weiß es? Wer hat die Antwort?

Keynes:
Wenn nur eine Person
perfekt informiert wäre
gäbe es nie eine
allgemeine Krise
Doch die einzige
perfekt informierte Person
ist Gott,
und Gott handelt nicht
am Aktienmarkt.
Nein,
Gott
handelt nicht
am Aktienmarkt.

Hayek:
Wir brauchen Gott nicht
wenn die ganze weite Welt
besiedelt ist von
atomisierten Individuen.

Tony Major:
Herr Keynes, teilen Sie diese Ansicht über das atomisierte Individuum, über den selbst-korrigierenden Mechanismus?

Keynes:
Die Zukunft ist
eine Grauzone
eine dunkle unsichere
Grauzone

Sie ist voll von
unerwarteten
unvorhersagbaren
Ereignissen

Und deshalb
deshalb, deshalb

geht es abwärts
geht es aufwärts
wir wissen nur nicht warum
wir wissen nur nicht warum

Tony Major:
Ich dachte, es wäre Ihre Aufgabe, uns die Gründe dafür zu nennen, die Aufs und Abs zu kennen.

Keynes:
Wenn A B Geld schuldet
und B schuldet es C
und C an D
und D an E
und E schuldet F
undsoweiter, undsoweiter
Kann das
Versagen von A
das Versagen
der ganzen Serie
bedeuten.

Also
A und B
C und D
E und F
alle versagten.

Sie sind nicht
atomisierte Individuen
sie sind nur
unsichere Geschöpfe
die in einer
wirtschaftlichen Grauzone leben
einer wirtschaftlichen Grauzone

Es geht abwärts
es geht aufwärts
wir wissen nicht warum
wir wissen nicht warum

Dictionary Scrutinizer:
Verehrte Damen und Herren,
wozu brauchen wir
das Wort WARUM?
Warum? Warum? Warum
uns selbst verwirren
Heute abend entledigen wir uns
des Wortes
WARUM
Es gibt kein Warum
Kein, kein, kein, kein Warum
Also ziehen Sie Ihren besten Anzug an
und
kaufen, kaufen, kaufen Sie
Fragen Sie nicht warum
sondern
kaufen, kaufen, kaufen Sie.

Tony Major:
Ich muss sagen, ohne das Wort ‚Warum‘ wäre mein Leben die Hölle. ‚Warum‘ ist das wichtigste Wort in meinem Beruf. Ich bin ein Interviewer, ich muss Fragen stellen! Was soll ich tun ohne ‚Warum‘?

Dictionary Scrutinizer:
Herr Major,
Sie missachten die letzte Anordnung
Habe ich es nicht klar gemacht?
Kein Warum, kein einziges W A R U M,
Schluss aus
Finden Sie
positive Alternativen
befriedigende Lösungen
konstruktive Vorschläge

Tony Major:
Verehrte Herren, was verursacht die Aufs und Abs? Ist es nicht Ihre Aufgabe als Ökonomen, die Risiken einer weiteren Rezession gering zu halten? …. Verzeihung, Verzeihung, streichen Sie das Wort ‚Rezession‘. Ich formuliere die Frage neu. Ist es nicht Ihre Aufgabe, die Möglichkeit eines weiteren wirtschaftlichen Zusammenbruchs zu minimieren?

Hayek:
Wie ich bereits sagte
Marktteilnehmer
haben
perfekte Kenntnisse
der
zukünftigen Ereignisse
perfekte Kenntnisse
der
zukünftigen Ereignisse

sie begegnen
nur, nur, nur
messbaren Risiken

Markteilnehmer
sind beim Geld anlegen
wie
Lebensversicherer
sie kennen
die Quoten

Keynes:
Nein, nein, nein, nein
Marktteilnehmer stehen vor
Irreduzibler Ungewissheit
Sie stehen vor
irreduzibler Ungewissheit

Sie haben
keine Basis
auf der
die Risiken
kalkulierbar sind.

Sie haben
keine Basis
auf der
die Risiken
beim Anlegen
einer Investition
kalkulierbar sind

Hayek:
Sie wissen, sie wissen.
Sie wissen, sie wissen

Keynes:
Sie wissen nicht, sie wissen nicht.
Sie wissen nicht.
Sie stürzen
sich
ins Unbekannte.

Hayek:
Nein, nein, nein, nein
sie sind wie
Lebensversicherer
sie kennen
die Quoten

Keynes:
Nein, nein, nein
Es ist alles ein großes
Casino
ein großes
Kasino

Tony Major:
Herr Keynes, gehen Sie nicht etwas zu weit? Wollen Sie behaupten, die gesamte westliche Industrie sei zum Nebenprodukt eines Kasinos geworden? Ist unsere Wirtschaft nichts als ein Roulettespiel? Wir alle sind nichts als Vollzeitspieler?

Keynes:
Glück spielt eine viel
größere Rolle
bei Erfolg oder
Misserfolg

Glück spielt eine viel
größere Rolle
bei Erfolg oder
Misserfolg

Wir finden
die Ursachen erst
nach den Tatsachen

oder, lassen Sie mich berichtigen
wir erfinden die Ursachen
nach den Tatsachen

Tony Major:
Herr Hayek, ist alles nur eine Frage des Glücks?

Hayek:
Nein, nein, nein
Glück existiert nicht
in der Wirtschaft
Glück existiert nicht
in der Wirtschaft
nur der Menschenverstand

Es wird nie
an Nachfrage
nach Industrieprodukten
mangeln

Das Angebot schafft
seine eigene Nachfrage
Das Angebot schafft
seine eigene Nachfrage
Das Angebot schafft
seine eigene Nachfrage

Keynes:
Die gesamtwirtschaftliche Nachfrage
kann
das gesamtwirtschaftliche Angebot
unterschreiten

Tony Major:
Ja, aber wir müssen definieren, was wir mit Angebot – Nachfrage meinen.

Keynes:
Die gesamtwirtschaftliche Nachfrage
kann
das gesamtwirtschaftliche Angebot
unterschreiten

Tony Major:
Aber sollten wir nicht zuerst ‚Angebot‘ und ‚Nachfrage‘ definieren?

Keynes:
Und Leute
ja
reale Leute
finden sich wieder
ohne Arbeit
und Geld
um Angebote zu kaufen

Hayek:
Wenn Löhne und Preise
vollkommen flexibel wären
gäbe es keine
langfristige Arbeitslosigkeit.

Tony Major:
Aber wir haben Arbeitslosigkeit, wie erklären Sie das?

Hayek:
Verbreitetes Unwissen
über zukünftige Ereignisse
könnte die Leute
hindern
Veränderungen zu folgen

und deshalb
könnte Arbeitslosigkeit
einige Zeit andauern
aber nur
einige Zeit.

Tony Major:
Daher soll die Regierung, der Staat…

Keynes:
Daher ist der staatliche Eingriff
gerechtfertigt
um Arbeitsplätze zu erhalten

Hayek:
Aber sehen Sie doch
was geschieht
wenn Sie die Unwissenheitsannahme
verwerfen.
Wenn sie annehmen
dass alle
alle
perfekte Informationen
über zukünftige Ereignisse
haben.

Tony Major:
Träumen Sie von einer Welt ohne Unwissenheit?

Hayek:
Trägheit verschwindet
Löhne und Preise werden sich
unverzüglich anpassen
an neue Bedingungen
weil diese Bedingungen
vorausgesehen wurden
und bereits eingebracht sind
in die Preise
die Leute verlangen
und zu zahlen erwarten
für ihre Leistungen
Keine Abkehr
von echten Langzeitwerten
ist möglich
nicht einmal kurzfristig
Darüber hinaus,
weil die Leute
immer in ihrer bevorzugten Position sind,
werden staatliche Bemühungen
ihre Position zu verbessern
wirkungslos bleiben

Keynes:
Wer kümmert
sich dann um
Arbeitslosigkeit?

Tony Major:
Genau, wer wird sich um die Alten kümmern?

Hayek:
Niemand
Das ist die Schönheit
des Systems
Die Furcht vor unfreiwilliger
oder ungewünschter Arbeitslosigkeit
ist gebannt
So eine Arbeitslosigkeit
ist bekannterweise
eine freie Entscheidung
für Freizeit
Das ist die Bedeutung der
rationalen Erwartungsrevolution
Die Zukunft kann und wird
durch den Markt
vorhergesagt werden

Tony Major:
Meine Herren meine Herren, lassen wir das Nachfrage-Angebot-Thema einmal kurz beiseite. Unsere Zuschauer würden gerne verstehen, wie Sie zu so unterschiedlichen Theorien gelangen konnten. Schließlich entwickelten Sie beide Ihr Verständnis für die Funktionsweisen der Ökonomie etwa zur gleichen Zeit, zwischen den zwei Weltkriegen des 20. Jahrhunderts. Herr Hayek, lassen Sie uns mit Ihnen beginnen, teilen Sie mit uns die Entstehungsgeschichte Ihrer Theorien.

Hayek:
Österreich
ist wo ich herkomme
Österreich
ist wo ich geboren wurde

Ich wurde tief
erschüttert
erschüttert
bis ins Mark
durch die Zwischenkriegs-
Katastrophe
die meine
Heimat Österreich
getroffen hat
das Land wo ich geboren wurde
das Land aus dem ich komme

Tony Major:
Auf welche Katastrophe beziehen Sie sich?

Hayek:
Warum…. das liberale Österreich…

Tony Major:
Darf ich Sie darauf hinweisen, dass es kein ‚Warum‘ mehr gibt?

Hayek:
Verzeihung, Verzeihung
lassen Sie mich nochmals beginnen.

Aus welchen Gründen
kollabierte das liberale Österreich
das Land aus dem ich komme
und wurde aufgegeben
an den Faschismus
an den Faschismus
an den Faschismus

Tony Major:
Aus welchen Gründen?

Hayek:
Das kurze
sozialistische kommunale
Experiment im
Wien nach 1918
scheiterte
scheiterte

Tony Major:
Und dann?

Hayek:
Es führte zu
einem reaktionären Putsch
einem reaktionären Putsch

Tony Major:
Sprechen Sie von 1934?

Hayek:
Ja, ja
Vier Jahre danach
fiel
Österreich
das Land wo ich geboren wurde
an die Nazis
und stimmte
der Besatzung zu.

Tony Major:
Waren Sie dort?

Hayek:
Nein, nein
ich lief schon vorher fort
ich flüchtete an sichere Gestade
doch
ich war erschüttert bis ins Mark

Tony Major:
Warum? Oh verdammt nochmal! Wie kann ich ein Interview führen ohne das Wort… Lassen Sie mich nochmal beginnen. Wollten Sie behaupten, dass eigentlich die Sozialisten in Wien den Nazismus hervorgebracht haben?

Hayek:
Die Marxisten
die Marxisten
die Linken
Sie versuchten
staatsgelenkte Planung
kommunale Dienstleistungen
kollektivierte ökonomische Aktivitäten
einzuführen
alles zur gleichen Zeit
im
Österreich nach 1918
im Land wo ich geboren wurde

Tony Major:
Und was war falsch daran? Schließlich war in Folge des Ersten Weltkriegs Hilfe vonnöten.

Hayek:
Die Sozialisten
haben nicht nur versagt
Es führte
direkt
in eine Gegenreaktion

Die unentschlossene Linke
war der radikalen Energie
der Rechten
nicht gewachsen

Die Marxisten
brachten
die Faschisten
Die Marxisten
brachten
die Faschisten

Tony Major:
Gehen Sie hier nicht etwas zu weit?

Hayek:
Die Sozialisten
hatten
zuviel Vertrauen
in die Logik der Geschichte
in die Vernunft des Menschen

Die Faschisten waren
an beidem nicht interessiert
an beidem nicht interessiert
daher
waren sie
in der besten Position
einzuschreiten und
Österreich
zu übernehmen
das Land aus dem ich komme
das Land wo ich geboren wurde

Tony Major:
Herr Hayek, schauen wir mal, ob ich Sie richtig verstanden habe. Wie Sie die Dinge sehen, haben die Verfehlungen der Linken die europäische Tragödie verursacht, durch ihre Unfähigkeit, ihre Ziele zu erreichen und ihr Versagen, der Herausforderung von rechts entgegenzutreten.

Hayek:
Die Geschichte lehrt uns
dass
der einzige Weg
Liberalismus
und
eine offene Gesellschaft
zu verteidigen
jener ist
den Staat
aus dem ökonomischen Leben
herauszuhalten
den Staat
aus dem ökonomischen Leben
herauszuhalten

Wir müssen uns
der Tatsache stellen
dass
die Bewahrung
individueller Freiheit
unvereinbar ist
mit vollständiger
Befriedigung unserer Haltung
zu Verteilungsgerechtigkeit

Tony Major:
Herr Keynes, Sie kommen aus einer wohlhabenden Familie, Ihre Eltern hatten drei Diener, einen Koch, ein Hausmädchen und ein deutsches Kindermädchen, Inga. Sie besuchten Cambridge und wurden Mitglied der Bloomsbury-Gruppe. Virginia Woolf und T.S. Eliot waren Ihre persönlichen Freunde. Ihre Kunstsammlung umfasste Cezanne, Degas, Modigliani und Picasso. Ihre Frau Lydia Lopokova war eine bekannte russische Ballerina. Sie wurden im gleichen Jahr geboren, in dem Karl Marx starb, aber Sie entsprechen nicht wirklich dem typischen Arbeiterrevolutionär. Dennoch wurden Sie zum Aushängeschild der Sozialdemokratie der Nachkriegszeit. Wie das?

Keynes:
Ich wurde auch
in ein Weltreich geboren
ein zerfallendes Weltreich
das britische Weltreich

Ich wuchs auf
in
einem soliden
wohlhabenden
Britannien

Ich war
privilegiert
den Zusammenbruch
des Weltreichs
zu beobachten
des britischen Weltreichs

Tony Major:
Herr Keynes, Sie verwenden das Wort „privilegiert“ – wie das?

Keynes:
Ich konnte
die grundlegende
Unvorhersehbarkeit
menschlicher Angelegenheiten
erfahren
Unvorhersehbarkeit
menschlicher Angelegenheiten

Unsicherheit
bestimmt
unser Leben
Unsicherheit
bestimmt
unser Leben

Tony Major:
Sie sprechen über die Zeit vor und nach der Weltwirtschaftskrise…

Dictionary Scrutinizer:
Guten Abend, sehr geehrte Damen und Herren
Gute Bürger unseres globalen Fitnesscenters
Hier ist der Wörterbuchprüfer
und heute Abend beseitigen wir
das Wort
Weltwirtschaftskrise
Es gibt keine, es gab keine
Weltwirtschaftskrise
Also schlüpfen Sie in Ihre Laufschuhe
und joggen, joggen, joggen Sie

Tony Major:
Also bitte schön! Das ist ein historischer Begriff. Alle seine Theorien gründen auf einem Verständnis der Welt…

Dictionary Scrutinizer:
Nicht mehr, nicht mehr,
nicht mehr, nicht mehr,
nur Welt
nicht Wirtschaftskrise

Tony Major:
Gut, Herr Keynes, sprechen Sie von der Zeit vor und nach dem Weltschwachsinn?

Keynes:
Ja, ja
Ja, ja

kollektive Ängste
nahmen Überhand

Wenn ein Schock
Leute
in Panik versetzt
macht sich
animalisches Verhalten breit

Tony Major:
Sind wir alle bloß Schafe?

Keynes:
Wir sind alle
bloß Schafe

Jeder hetzt
zum
Eingang oder Ausgang

Hier setzt der Staat an
Hier setzt der Staat an
und setzt ein
System aus
Regeln und Konventionen
um unsichere Zeiten
zu bewältigen

Tony Major:
Soll der Staat den Schäfer spielen?

Keynes:

Der Staat sollte
Schulden machen
Der Staat sollte
Schulden machen

Tony Major:
Wie?

Keynes:
Es sollte
durch Anleihen
finanziert werden
und
der Staat sollte
das gesammelte Geld direkt in
Infrastrukturprojekte stecken
Erhöhte Staatsausgaben
sind was der Arzt verschrieben hat
Der Staat soll veranschlagen
wieviel Hilfe
die Wirtschaft benötigt
dann 50 Prozent aufrechnen
Wieviel Hilfe
die Wirtschaft benötigt
dann 50 Prozent aufrechnen

Hayek:
Aber wir haben gesehen
was geschah
als der Staat
versuchte
das Leben zu bestimmen

Keynes:
Aber Hayek
die Bedingungen
die den Nazismus
hervorbrachten
sind nicht
ich wiederhole
sind nicht
permanent

Hayek:
Die Bedingungen
werden sich
wiederholen

Keynes:
Schauen Sie nach Schweden
Sehen Sie
den Erfolg
der Sozialdemokratie
keine Nazis
entwickelten sich dort
keine Faschisten
übernahmen die Macht

Hayek:
Eines Tages
werden sie kommen
Eines Tages
werden sie kommen

Keynes:
Im Nachkriegsengland
brachte die
Labour Party
Stabilisierung
nicht Faschismus

Hayek:
Sehen Sie sich
Österreich an
meine frühere Heimat
staatliche Führung
war die gängige Norm
und sehen Sie jetzt:
30 % Nazismus
30 % Faschismus
30 % Xenophobie
30 % Paranoia
und
es wird mehr
es wird mehr
Sozialdemokratie
wird zu
Faschismus führen

Jeglicher
nicht-individualistischer
sozialer Gedanke
jedes Argument das
auf kollektiven Kategorien
gründet
wird unsere vergangenen
Umstürze zurückbringen

Tony Major:
Herr Hayek, zu bestimmten Zeiten haben Sie die Regierung Margaret Thatchers in Wirtschaftsfragen beraten. Ihr Freund Milton Friedman stand hinter der Privatisierungspolitik Ronald Reagans. Es scheint, dass Sie damals daran glaubten, Regierungen könnten etwas unternehmen hinsichtlich der Wirtschaft. Darf ich Ihnen einige Archivaufnahmen zeigen…

(as seen on video)

Margaret Thatcher:
So etwas
wie Gesellschaft
gibt es nicht
So etwas
wie Gesellschaft
gibt es nicht

Es gibt nur
Individuen
und
Familien
Es gibt nur
Individuen
und
Familien

Regierungen sollen
nur den Fluss des Geldes
bewahren
und Märkte
offenhalten

die offenen Märkte
der individuellen Entscheidung
überlassen

Denn, letztendlich

gibt es
so etwas wie
Gesellschaft nicht
gibt es
so etwas wie
Gesellschaft nicht

Es gibt nur
Individuen
und
Familien
Es gibt nur
Individuen
und
Familien

Tony Major:
Und hier ein weiterer Pionier und Einzelkämpfer des freien Marktes.

Ronald Reagan:
Ein neuer Morgen bricht an
in Amerika
Ein neuer Morgen bricht an
in Amerika
Der Staat ist nicht mehr
die Lösung
Der Staat ist nicht mehr
die Lösung
Der Staat ist
das Problem
Der Staat ist
das Problem

Also
senkt Steuern unter
allen Umständen
Senkt Steuern unter
jedem Vorwand
Senkt Steuern aus
jeglichem Grund
Senkt Steuern wann immer
möglich
und haltet euch heraus
aus dem freien Markt
denn
Ein neuer Morgen bricht an
in Amerika
Ein neuer Morgen bricht an
in Amerika

Tony Major:
Also, Herr Hayek, warum…. pardon…. wie kommt es, dass wir den Staat brauchen, um den Staat loszuwerden?

Hayek:
Wir brauchen einen Plan
um jeglicher Planung
zu widerstehen

Keynes:
Ein Plan
jeder Planung zu widerstehen
könnte besser sein
als sein Gegenteil
doch, lieber Freund,
es gehört
zum gleichen
Politikstil.

Hayek:
Demokratische Planung
ist
der gefährliche Weg
zum
Totalitarismus
Nicht-Planung
ist
der Weg
zum
Wohlstand

Die kreative Zerstörung
des Kapitalismus
wird sich durchsetzen

Keynes:
Aber wo bleibt
Lebensqualität
Nehmen wir beispielsweise
öffentliche Investitionen
in die Kunst

Das gute Leben
geht es
beim Wirtschaftswachstum
nicht eigentlich darum

Hayek:
Oh, die Künste, die Künste
Sie bringen immer
die Künste
Was hat die Kunst getan
um den Faschismus aufzuhalten
Was hat die Kunst getan
um den Nazismus zu aufzuhalten

In ganz Europa
wird die Kunst
gefördert
und schauen Sie sich um
Rechte überall
Fremdenangst überall
Paranoia überall

Also
kommen Sie mir nicht
mit der Kunst, der Kunst
dem guten Leben

Tony Major:
Nehmen Siezum Beispiel diese Sendung, ohne öffentliche Gelder würden wir nicht hier sitzen und reden.

Hayek:
Und wenn schon
Schauen Sie sich die BBC an
in meiner alten Heimat
ist es der ORF
Was produzieren sie dort?
Talkshows, Reality Shows
Detektivshows, sogenannte Nachrichtenshows
Mist, Mist, Mist
Die Privatwirtschaft
könnte das Gleiche tun
und billiger

Tony Major:
Tut sie aber nicht.

Hayek:
Schauen Sie sich
dieses Set an
Wir brauchen es nicht
Wir reden nur
wir reden nur

Dieses Set ist
eine Verschwendung
von öffentlichen Geldern
von Steuern
die Sie und ich zahlen
Wir brauchen es nicht
Wir reden nur

Dictionary Scrutinizer:
Also, beseitigen wir
das Set
Beseitigen wir das Wort
SET
Beseitigen wir
Set Design
und Ausstattung
und alle anderen
Wörter in Verbindung mit dem Wort
SET
Also
schlüpfen Sie in Ihre Wanderschuhe
und stehen, stehen, stehen Sie

(while the set is being removed)

Hayek:
Verkaufen Sie das Set
an die Dritte Welt
geben Sie es ihnen
zum halben Preis

Tony Major:
Wie kommt es, dass wir unseren Müll immer auf die Dritte Welt kippen?

Hayek:
Es ist nicht Müll
Es ist ein gebrauchtes S…… Studio
in gutem Zustand

Keynes:
Aber sie verdienen
ein S…. etwas
so Modernes
wie unseres
Die Dritte Welt
erhält immer
die Krümel.

Hayek:
Eines Tages
werden sie
eines Tages
werden sie
Der Markt wird ihnen
ein erstklassiges
S…..Studio geben
wie uns auch
wie uns auch

Tony Major:
Großartig, jetzt müssen wir auch noch stehen, und das in einer Talkshow.

Hayek:
Was spricht gegen
stehen?
Es ist gut
für Ihr Herz
Der Markt
kümmert sich
um Ihre Gesundheit

Tony Major:
Machen wir im Stehen weiter… Ich möchte Ihnen einen weiteren Clip zeigen. Dieser kommt aus Ihrer alten Heimat, Herr Hayek. Der Sozialdemokrat Bruno Kreisky, den manche als den Austro-Keynes bezeichnen.

Bruno Kreisky:
Defizitfinanzierung
ist der österreichische Weg
Gib aus was du bekommen hast
und ein bisschen mehr
vom verbliebenen Defizit
gib noch etwas mehr aus
und dann
gib etwas mehr aus

In einem Konjunktureinbruch
sollte der Staat
Schulden machen
um die Unterdeckung
an gesamtwirtschaftlicher Nachfrage
zu kompensieren
In Zeiten des Aufschwungs
sollte der Staat
einen Überschuss
bilden
sodass es kein
Defizit gibt
im Laufe eines
Wirtschaftszyklus
nur, nur
zyklisches Defizit

und,
wir sollten international
das gleiche tun
um die
Wirtschaftskrise
zu bewältigen
Wir benötigen
eine politische Lösung
Der Westen
der so immens reich ist
sollte helfen
die Dritte Welt aufzubauen
in kontinentalem Maßstab
sodass die armen Länder
selbständig
sein können
Wir sollten
ausgeben und ausgeben und ausgeben
bis jeder
mehr oder weniger
den gleichen
Lebensstandard hat

Das Geld ist vorhanden
Das Geld ist vorhanden
Es ist immer vorhanden
und
glauben Sie niemandem
der sagt es sei nicht so
Das Geld ist vorhanden
und wir sollten es ausgeben
und dann
etwas mehr ausgeben

Tony Major:
Kreisky hat Österreich nach vorne gebracht, er gab dem Land den Anstoss, den es nach dem Krieg brauchte. Der Wohlfahrtsstaat wurde eine Erfolgsstory.

Hayek:
Kreisky war der
neue Kaiser
aber er hatte
keine Kleider
Er beanspruchte
die Verdienste für sich
und hinterließ
das Fiasko
jemand anderem

Kreisky wurde
der große Papa
des österreichischen Kindergartens
Alle aßen
aus seiner großzügigen Hand
und verhielten sich
zurückhaltend
genau wie in
der Monarchie
Totale Abhängigkeit

Kreisky hinterließ
eine Krise
jenen die
nach ihm kamen
Der Narzissmus
der Linken
die Selbstsucht
der Gewerkschaften
schufen ein
wirtschaftliches Vakuum
Mehr wurde weniger

Der Wohlfahrtsstaat
ist ein Fehlschlag
Befreie dies
Befreie das
Immense Besteuerung
hemmt das Wachstum
Immense Besteuerung
hemmt die Effizienz

Wir haben freie Bildung
Doch niemand
kann lesen
Wir haben freie Gesundheitsversorgung
und jeder ist
psychisch krank
Überall
faule, faule, faule
Leute
und Kreisky
wollte sie
so

fett und faul
und halb im Schlaf
abhängig von
Staatsalmosen

Zombiebürger
des
Wohlfahrtstaates.

Tony Major:
Herr Keynes, Ihre Antwort?

Keynes:
Der sozialdemokratische
Konsens
mag
langweilig sein
und selbst ich würde sagen
paternalistisch
aber
er funktionierte
er funktionierte
er funktionierte
und
die Leute wussten
dass er funktionierte

Schweden funktionierte
Norwegen funktionierte
Österreich funktionierte
Japan funktionierte
sogar Amerika
nach der Weltwirtschaftskr….
funktionierte

Der New Deal
funktionierte
Die Great Society
funktionierte

Tony Major:
Herr Hayek, Sie werden zugeben müssen, dass der sozialdemokratische Konsens in vieler Hinsicht den größten Fortschritt in der Geschichte bedeutet. Niemals zuvor hatten so viele Leute so viele Lebensveränderungen.

Hayek:
Doch zu welchem Preis
Doch zu welchem Preis

Hitlers Krieg
gab den Deutschen
wieder Arbeit
Es funktionierte
es funktionierte
doch zu welchem Preis
Mussolini ließ
Italiens Züge
Pünktlich fahren
Es funktionierte
es funktionierte
doch zu welchem Preis

Keynes:
Attlee, de Gaulle, Roosevelt
haben es zum Laufen gebracht
und zu einem guten Preis
zu einem guten Preis

Hayek:
Chimerika hat es
eine Weile zum Laufen gebracht
und zu einem
guten Preis

Tony Major:
Chimerika?

Hayek:
China und Amerika

Tony Major:
What about China and America? And what was the good price?
Was ist mit China und Amerika? Und was war der gute Preis?

Hayek:
Chimerika war
wie eine Hochzeit
im Himmel gehalten

Ost-Chimerikaner
haben gespart
West-Chimerikaner
haben ausgegeben

Je mehr China
gewillt war
zu leihen
Desto mehr war Amerika
gewillt
zu borgen

Tony Major:
Was soll daran falsch sein? Sie leihen her, ich borge aus, alles wie gehabt.

Hayek:
Das Problem
mit Chimerika
ist dass
die Amerikaner
ostasiatische
Ersparnisse
nicht investierten
sie
konsumierten sie

Tony Major:
Sie meinen, dass ostasiatische Veranlagungen in US Staatsanleihen fehlschlugen. Die Amerikaner nahmen das Geld, doch anstatt es in die Schaffung neuer Produkte/Jobs/Geschäftsoptionen zu investieren, gaben sie es aus und blieben auf ständig wachsenden Schulden sitzen.

Hayek:
So ist es
Es ermöglichte
Alan Greenspan
eine einzigartige
Niedrigzinspolitik
zu betreiben
in den ersten
fünf Jahren
des neuen Jahrtausends

Tony Major:
Nichtsdestotrotz gesteht auch er ein, dass billiges Geld nur einen geringen Einfluss auf tatsächliche Investionen der Industrieländer hatte.

Hayek:
Gewiss
da Asien
schneller wuchs
als die
USA oder Europa,
wuchs
die Kluft zwischen
Ersparnis und Investition
Der amerikanische und europäische
Anlageboom
der gemeinsam mit
der Explosion
der Kreditkartenschulden
den Konsumboom
anheizte
war höchstens
eine kurzzeitige
Antwort auf
die wachsende
Kluft zwischen
den beiden
Die Frage war bloß
ob die
Immobilienblase
oder
der Dollar
zuerst kollabierte

Keynes:
Die Konjunkturpakete
werden den vorherigen Zustand
der Weltwirtschaft
wiederherstellen

Hayek:
Doch es wird
nichts beitragen
zur Lösung
des strukturellen Ungleichgewichts
zwischen
Ersparnis und Investment.
Und wir sprechen hier
von China

Tony Major:
Was ist mit China?

Hayek:
Die Planwirtschaft
kommunistischer Regimes
kann nur
zur Katastrophe
führen

Keynes:
Jetzt geht das
wieder los
Paranoia, Paranoia
Sozialismus, Kommunismus
Faschismus, Nazismus
Für Sie sind
Regierungen überall
auf der Welt
nur eine tickende Zeitbombe
der Zerstörung

Tony Major:
Aber nach dem Krieg glaubte man an den Staat, zum Teil auch, weil viele die Folgen einer Rückkehr des Terrors der unmittelbaren Vergangenheit fürchteten, den auch Sie selbst erleben mussten, und dankbar waren für die Beschränkung des freien Marktes im Namen des öffentlichen Interesses. Wie auch heute, nach der großen Wirtschaftskrise, weltweit die Staaten zu Hilfe kommen….

(cuts him)

Hayek:
Wer sind Sie?
Sehen Sie nicht
dass wir reden
Sie stören
zwei große Geister

Tony Major:
Ich bin Tony Major, Tony Major! Der Mann, der diese Sendung zum Hit machte.

Hayek:
Wir brauchen Sie nicht.

Keynes:
Aber wer wird
die Fragen stellen?

Hayek:
Wir müssen nicht
befragt werden.

Keynes:
Jemand muss
moderieren

Tony Major:
Verehrte Herren, bei allem Respekt, das ist meine Sendung, ich..

Hayek:
Nicht mehr
wir brauchen Sie nicht

Keynes:
Es ist seine Sendung

Hayek:
Aber wir sind ihm entwachsen
Sparen wir uns seinen staatlich
subventionierten Lohnscheck
Wir können das auch alleine

Tony Major:
Verehrte Herren…

Dictionary Scrutinizer:
… und Damen
heute Abend entledigen wir uns des Wortes
Moderator
inklusive
Interviewer, Nachrichtensprecher
und so weiter, und so weiter
Also, setzen Sie Ihre Denkkappen auf
und sprechen, sprechen, sprechen Sie

(Tony Major is carried out of the studio while screaming)

Tony Major:
Ich bin Tony Major, Hardtalk ist meine Sendung, mein Baby, mein Lebenswerk…

Dictionary Scrutinizer:
Sorry Tony
Sie wurden ausgelagert
Sie wurden gesundgeschrumpft
Sie sind
schlicht gesagt
arbeitslos
Also, ziehen Sie ihren Arbeitsanzug an
und finden Sie was anderes

Tony Major:
Das ist mein….

Hayek:
So, Keynes, letztlich
sind es
Sie, ich und die Wirtschaft
Sie, ich und die Wirtschaft

Hayek and Keynes :
Sie, ich und die Wirtschaft
Sie, ich und die Wirtschaft
Sie, ich und die Wirtschaft
Sie, ich und die Wirtschaft

Keynes:
In der heutigen
körperlosen Ökonomie
ist es
viel schwieriger geworden
einen Zusammenhang herzustellen
zwischen Leistung und Entlohnung
Wir müssen unterscheiden
zwischen
Arbeit
dem Akt der
Herstellung von Dingen
und
Aktivitäten wie
dem Handel mit Derivaten
wo in Bilanzen
einfach Nullen angehängt werden
ohne zusätzliche Anstrengung
Arbeit ist
nicht skalierbar
Aktivitäten schon

Hayek:
Was bedeutet?

Keynes:
Unsere Ökonomien
werden zunehmend
von Aktivitäten
dominiert
und werden daher
durch die Trennung
von Leistung und Entlohnung
viel zufälliger
in ihren Ergebnissen
Gerechte Preise
hängen davon ab
in der Lage zu sein
Leistung zu messen
in Form von produzierten Dingen
nicht von produziertem Geld
Wir können keine
gerechte Gesellschaft haben
wenn der Hauptzweck
wirtschaftlicher Aktivität
die Produktion von Geld ist
Wir können keine
gerechte Gesellschaft haben
wenn der Hauptzweck
wirtschaftlicher Aktivität
die Produktion von Geld ist

Hayek:
Aber wir können
kein besseres Leben
erzeugen ohne….

Keynes:
Im Zentrum des
moralischen Versagens
liegt die Anbetung
des Wirtschaftswachstums
als Selbstzweck
anstatt
als Weg
zu einem besseren Leben

Hayek:
Die Menge an Geld
wird ausschließlich bestimmt
vom Angebot
an Geld

Keynes:
Nein, von der Nachfrage
nach Krediten
die abhängt von Variablen
außerhalb des Geldmodells

Hayek:
Setzen Sie das Geldangebot
zurück wo es war
bevor es zusammenbrach
Problem gelöst

Keynes:
Geld ist notwendig, räume ich ein
aber nicht ausreichend
Geben Sie mehr Geld aus für öffentliche Bauvorhaben
Problem gelöst

Hayek:
Der Staat sollte nicht
die Nachfrage steuern
um Schwankungen auf das
geringste Maß zu beschränken

Keynes:
Der Staat sollte die Rolle
der Unsicherheitsbeschränkung haben
Staatliche Politik sollte darauf abzielen
die Welt voraussagbarer, Gauß’scher zu machen

Hayek:
Aber die Regierung
lag falsch
In der letzten Krise
waren die Zinsen zu niedrig

Keynes:
Sie waren zu hoch

Hayek:
Die FED hielt
das Geld zu lange
zu billig

Keynes:
Die Spekulation mit
Immobilien und Aktien
maskierte
eine noch, noch, noch
allgemeinere Tendenz
hinsichtlich des
Firmenkapitals
unterzuinvestieren

Hayek:
Die FED ließ zu
dass sich ein unhaltbarer
Kreditboom
aufbaute

Keynes:
Sobald der Markt
k o l l a b i e r t war
begann die psychologische Armut
die Leute stoppten ihre Ausgaben

Dictionary Scrutinizer:
Es gibt keine Armut, nein
Ar, Ar, Ar, mu-ut
es ist psychologisches Wachstum
Wachs Wachs Wachstum

Hayek:
Um Booms und Pleiten
zu vermeiden
sollte man keinerlei
Kreditspritzen
vom Bankensystem gestatten

Keynes:
Aber der Rückgang
privater Ausgaben
wurde nicht ausgelöst
durch eine Erhöhung
öffentlicher Ausgaben

Verstehen Sie
weniger private Ausgaben
mehr öffentliche Ausgaben

Hayek:
Es ist zu leicht
Es ist zu leicht

Jedes Mal
wenn ein Problem entsteht
sagen Sie nur
mehr ausgeben, mehr ausgeben
aber
das Preisniveau muss fallen
die Produktivität sich erhöhen

Der Kreditboom führte zu
Überinvestition
Alles strategische Fehler
Alles strategische Fehler

Keynes:
Sie könnten Recht haben
Sie könnten Unrecht haben
aber
ich bin nicht nur an der
Diagnose
interessiert sondern auch an der
Kur

Hayek:
Wir können nicht
wir können nicht
wir können nicht
unseren Weg aus der Rezession
freikaufen

Dictionary Scrutinizer:
Schlechte Wortwahl, Herr Hayek
es gibt keine Rezession
keine R e z e s s i o n

Hayek:
Ja, ja
wir können nicht
unseren Weg herausgeben
aus der …
aber wir können
den Markt deregulieren
Steuern senken
auf freien Handel drängen
Privatisierung
Deregulierung
ausgeglichene Budgets
die Inflation steuern
Wechselkurse freigeben
wir können, wir können
Kurz gesagt
würden freie Märkte
bessere Resultate
zeitigen als
gebundene

Keynes:
Wie kann es dann sein, dass
Reagan und Thatcher
mehr Arbeitslosigkeit
erzeugten
Der Markt hat sich nicht
selbst korrigiert

Hayek:
Die Gewerkschaft
hat sich selbst
um ihre Jobs berechnet

Keynes:
Es ist nicht Sache
der Arbeiter
die Wirtschaft in Ordnung zu bringen
während, während, während
Finanzleute
Geld anhäufen
um mehr Geld zu machen

Hayek:
Wenn es Geld ist
was die Leute wollen
dann sollten sie
es auch haben
Wir haben nichts zu sagen
in dieser Angelegenheit
Wir haben nichts zu sagen
in dieser Angelegenheit

Keynes:
Aber Hayek
schauen Sie was geschah
mit der Markttheorie

Banken mutierten
von Dienstleistern
zu Kasinos

Wir erzeugen
Papiergeld
Papiergeld

Wir wissen einfach
nicht dass
Glück eine viel
größere Rolle spielt
bei
Gelingen oder Versagen

Hayek:
Auf lange Sicht
mein Freund
korrigiert der Markt
sich immer selbst

Keynes:
Doch diese lange Sicht
ist ein irreführender
Wegweiser
auf lange Sicht
sind wir alle tot

Dictionary Scrutinizer:

Guten Abend meine Damen und Herren
ihr guten Bürger unseres globalen Konzertsaals
Hier ist der Wörterbuchprüfer
und heute Nacht machen wir kurzen Prozess mit dem Wort
Keynes
und der Keynesianischen Denkweise
Nehmen Sie also
Ihre staubige Gitarre zur Hand
jetzt kommt ein Solo

Hayek:
Aber er ist
das Yin
zu meinem Yang
ohne ihn
kann ich niemanden
verantwortlich machen

Dictionary Scrutinizer:
Kein Keynes mehr
John Maynard,
erklären Sie Ihr
ökonomisches Modell
wir können uns das
Gegenteil ausmalen
Ein Solo, Hayek
nur keine Angst
wegen der Konkurrenz

Keynes:
Leb wohl mein Freund
ich kehre zurück
wenn der ungezügelte Kapitalismus wankt
sie holen mich immer zurück
schließlich
bin ich Evolutionist
und kein Revolutionist

Wenn wir nicht
mehr tun um
die Wirtschaft wieder
anzuheizen
dann nicht deshalb
weil
Stimulieren der Nachfrage
nicht funktionieren würde
sondern
weil
wir beschlossen haben
es nicht zu tun
Wenn wir den Weg nicht finden können
dann weil wir
nicht den Willen dazu haben

Dictionary Scrutinizer:
Herr Keynes
bevor Sie gehen
können wir noch einmal
vom guten Leben hören
wie Sie es sich
vorstellen
das gute Leben

Keynes:
Die Liebe
zum Geld
ist nur
nur, nur, nur
gerechtfertigt
wenn sie uns zum
guten Leben führt
Das gute Leben
ist nicht was
Menschen
wohlhabender macht
sondern das was
sie gut macht

Die Welt
ehtisch besser
zu machen
ist der einzige
vertretbare Zweck
des
Wirtschaftslebens

Kapitalismus ist bloß
eine notwendige Etappe
bloß
eine notwendige Etappe
um Gesellschaften
vom Zustand des Weniger
zu einem des Mehr zu bringen
Danach
ist die Arbeit des Kapitalismus
getan
und seine Nützlichkeit
würde verpuffen

Das Imperium
der Gier
sollte
progressiv
zurückgenommen werden
mit der Erfüllung
seiner Arbeit
Vermehrter Reichtum
macht die Menschen nicht
glücklicher
also ist der Traum
vom Glück
der mit der Anhäufung von
Reichtümern einhergeht
bloß
eine Illusion
bloß
eine Ilusion

Dictionary Scrutinizer:
Sie haben genug gesagt
Herr Keynes
Leben Sie wohl und auf Wiedersehen

(Keynes exit)

Hayek (alone):
Ganz allein
ganz allein, ganz allein
es ist wie das
was Fukuyama
schrieb im
Ende der Geschichte
der Endsieg
für
die Markttheorie

Hören Sie
ich bin nicht gegen
kollektives Mitgefühl
Jeder verdient
eine Chance
Wir alle haben ein
Recht darauf, Teil zu haben
am flüchtigen Zustand
des guten Lebens
Aber zuerst
wenn kein Geld
mehr
gedruckt wird
muss es von
irgendwo kommen
Wenn die Regierung sich von dir
einen Euro ausborgt
ist das ein Euro
den du nicht ausgibst
oder ein Euro
den du nicht verleihst
an ein Unternehmen
um es auszugeben
für neue Investitionen

Jeder Euro
muss korrespondieren
mit einem Euro
weniger an
Privatausgaben

Jobs geschaffen durch
Staatsausgaben
werden aufgewogen
durch Jobs die
durch den Rückgang von
Privatausgaben verlorengingen

Wir können Straßen
bauen anstelle von Fabriken
aber
steuerliche Anreize
können uns nicht helfen
von beidem mehr
zu bauen
Kein Individuum, nein, nein, nein, nein
Keine staatliche Institution, nein, nein, nein, nein, nein
Hat den vollen Überblick
Niemand, nein, nein, nein, nein
Keiner politischen Planung, nein, nein
kann die Herrschaft, nein, nein
über unser aller Leben gegeben werden, nein, nein

Sogar, dass Sie hier sind
ist eine Verschwendung
öffentlicher Gelder
weil
um herzukommen
die meisten von Ihnen
öffentliche Verkehrsmittel benützten
Welche Verschwendung
Welche Verschwendung

Sie könnten
zu Hause bleiben
Sie müssen mich
nicht sehen
Ich bin kein
Supermodel
Ich denke und schreibe
ökonomische Modelle
Sie müssen mich
nicht live sehen
Das müssen Sie nicht

(the live voice is replaced by recorded voice, Hayek exit slowly)

Bleibt zu Hause
Ich werde zu euch kommen
über Netzwerke
die irgendwelche
Marktmenschen
erschufen
um die Wirtschaft
in Gang zu halten
Also keine Sorge
die unsichtbare Hand des Marktes
wird auch euch
reich und glücklich
reich und glücklich
reich und glücklich machen

Dictionary Scrutinizer:
Guten Abend, meine Damen und Herren
hier ist der Wörterbuchprüfer
Heute Nacht entledigen wir uns des Wortes …
Lasst uns alle Worte
abschaffen
Lasst uns das ganze
Vokabular abschaffen
Worte verwirren uns
Worte bringen uns zum Denken
Worte schaffen Zweifel
Worte lassen uns zögern
und innehalten
bevor wir nach unseren Brieftaschen greifen
Worte zerstören
die ewige Freude
des Kaufens
Also lasst uns
alle Worte abschaffen
Lasst uns in Schale werfen
und kaufen und kaufen und kaufen
Keine Worte mehr
Keine Worte me
Keine Wor
Kei
la, la, la, la
la, la, la, la

End

(back to Collapsonomics main page)

© toxic dreams, Yosi Wanunu, Feb. 2011

Comments on this entry are closed.

 
keyed
keyed
keyed
keyed